Content: Blog

Verfügbarkeit, eine zentrale Rolle

← zurück zum Blog

Robert Horvath

Robert Horvath
20.12.2013

Für IT-Services hat die Verfügbarkeit oberste Priorität. Die beste Anbindung oder Anwendung nützt nichts, wenn diese nicht läuft. Die Verfügbarkeit ist somit Grundvoraussetzung, damit der Service genutzt werden kann. Höchste Verfügbarkeit müsste demnach eine zentrale Rolle bei der Auswahl der Services spielen. Müsste, ist es aber erschreckenderweise oft nicht.

Oft sind IT-Abteilungen sehr gut im Reagieren, wenn es zum Ausfall kommt. In bester Feuerwehrübungsmanier wird dann versucht, den Service wieder in Gang zu bringen – selbstverständlich ohne Garantien, man muss ja zuerst den Fehler finden und der kann bekanntlich sehr komplex sein. Vorausschauend zu planen, dass es gar nicht erst zu Ausfällen kommt – oder eine garantierte Verfügbarkeit sicherstellen – das ist nicht immer das übliche Vorgehen. Dabei liegt genau hier der Schlüssel zum Erfolg. In Zukunft wird man nicht mehr einfach hinnehmen, dass Ausfälle mit unbestimmtem Ausgang angeboten werden. Nur noch Managed Service Provider, welche in der Lage sind, ihr Service-Versprechen einzuhalten, werden sich mittel- bis langfristig behaupten können.

Dass es eine 100%-Verfügbarkeit nicht gibt, akzeptiert heute auch der anspruchsvollste Kunde. Und es ist auch für ihn nachvollziehbar, dass die Kosten mit zunehmenden Verfügbarkeitsanforderungen mitunter exponentiell steigen können. Mit gezielter Redundanz, Vermeidung von Single Point of failure und proaktiver Überwachung des Services lässt sich die gewünschte Verfügbarkeit bis zu einer Hochverfügbarkeitslösung einrichten.

Nur mit der Ausfalldauer und der maximal aneinanderhängenden Ausfallzeit lässt sich für den Kunden die zu erwartende Verfügbarkeit abschätzen und nachvollziehen. Die damit vereinbarte Verfügbarkeit lässt sich dann auch in Prozenten zur vereinbarten Servicezeit berechnen. So ist man in der Lage das Risiko abzuschätzen und auch zu minimieren.

Was bedeuten die Prozentzahlen genau in Stunden? In folgender Tabelle haben wir mal nachgerechnet.

Verfügbarkeit Maximale Ausfallzeit
Stunden/Jahr
99.00% 87.60
99.10% 78.84
99.20% 70.08
99.30% 61.32
99.40% 52.56
99.50% 43.80
99.60% 35.04
99.70% 26.28
99.80% 17.52
99.90% 8.76
99.95% 4.38
99.97% 2.63
99.99% 0.88
100% 0.00

Wie wird die Verfügbarkeit genau definiert? Die Verfügbarkeit des Services wird in Prozenten ausgedrückt. Sie beschreibt die Dauer, in welcher ein Service jährlich innerhalb der Support-Verfügbarkeit zur Verfügung steht. Diese wird anhand dieser Formel berechnet: 

Formel.jpg

Erläuterung der Variablen:
Service-Verfügbarkeit: jährliche Service-Verfügbarkeit in Prozent.
Support-Verfügbarkeit: jährliche Support-Verfügbarkeit in Stunden abzüglich Wartungsarbeiten.
Ausfallzeit: jährliche Nicht-Verfügbarkeit des Services in Stunden.


Die «smart, kompetent und leidenschaftlich» - Services für Unternehmen