Content: Blog

Angriffsschutz für Webapplikationen

← zurück zum Blog

Martin Altorfer

Martin Altorfer
24.04.2014

Web Application Firewalls haben heute ihren festen Platz in der IT-Architektur, obwohl die Evaluation nicht so einfach und die Anschaffung mit einigen Kosten verbunden ist.

 

Genemäss dem im Mai 2013 publizierten «Website Security Statistics Report» von Whitehat Security hatten 86 Prozent der getesteten Webanwendungen mindestens eine ernsthafte Schwachstelle. Mit ernsthafter Schwachstelle ist gemeint, dass es einem Angreifer mit verhältnismässig wenig Aufwand möglich ist, die Kontrolle über die Webseite teilweise oder ganz zu erlangen, Benutzer-Accounts zu kompromittieren oder vertrauliche Daten zu entwenden. Sprich: Das Potential für finanzielle Verluste, negative Publizität und damit Imageverlust ist gross. 

Fast erstaunlicher ist jedoch, dass das Beheben der gemeldeten Schwachstellen im Durchschnitt 193 Tage dauerte. Ein Grund dafür dürfte die Tatsache sein, dass sich viele solcher Schwachstellen mit traditionellen Firewalls und Intrusion-Prevention-Systemen nicht beheben lassen. WAF vs. sichere Anwendungen. Lesen Sie den ganzen Artikel aus dem Swiss IT Magazin.

 

  Angriffsschutz für Webapplikationen (806,9 KB)

Quelle: Swiss IT Magazin April 2014, Ausgabe Nr.4

Die «smart, kompetent und leidenschaftlich» - Services für Unternehmen