Content: Blog

Blog Archive – Oktober 2015

  • IPv4-Adressen sind alle

    Robert Horvath
    22.10.2015

    Zumindest in Nordamerika werden nun keine neuen mehr vergeben. Das hat die dafür zuständige ARIN mitgeteilt. In Europa hat das RIPE noch einen kleinen Restvorrat, der aber auch schon rationiert wurde. Den Umstieg auf IPv6 fordern diverse Einrichtungen seit Jahren, umgesetzt hat ihn bisher dennoch nur ein kleiner Teil der Firmen. Die dafür zuständige Organisation American Registry for Internet Numbers (ARIN) hat jetzt tatsächlich die letzten, ihr verbliebenen IPv4-Adressen vergeben. Bereits im Mai war das Kontingent rationiert worden. Ab sofort werden IPv4-Addressen, die die ARIN von der internationalen, übergeordenten IANA noch erhalten sollte oder die von Nutzern zurückgegeben werden ausschließlich dazu verwendet, um Anfragen von der bereits vorhandene Warteliste zu befriedigen. mehr

1

Zurück


Die «smart, kompetent und leidenschaftlich» - Services für Unternehmen