Content: Blog

Unser IaaS-Angebot ist einzigartig

← zurück zum Blog

Robert Horvath

Robert Horvath
04.08.2017

Marc Chauvin, CTO bei Cyberlink, spricht im IT-MARKT.ch Interview über die einzigartige Virtual Datacenter Lösung (VDC) von Cyberlink. Was sind die Vorteile und Unterschiede, wie kann der Channel davon profitieren.
 
Was umfasst Ihr Virtual-Datacenter-Angebot?
Marc Chauvin: Cyberlink bietet eine in Europa einmalige Virtualisierungsplattform basierend auf VMware der neuesten Generation inklusive Hyper-Converged Storage (VSAN) und virtuelles Networking (NSX) an. Einzigartig ist unser IaaS-Angebot, da beliebig viele virtuelle Maschinen über einen virtualisierten Netzwerk-Layer kommunizieren. Dadurch können ganze Serverfarmen und nicht nur einzelne Maschinen emuliert werden. Im virtuellen Netzwerk sind zusätzliche Dienste wie etwa eine Firewall oder Loadbalancing enthalten. Die Plattform ist georedundant und hochverfügbar in Tier-III-Datacentern aufgebaut. Die Abrechnung ist verbrauchsorientiert, das heisst nach tatsächlichem Nutzungsverhalten. Dies unterscheidet uns massgeblich von Anbietern wie Amazon oder Google. Der Zugriff ist auch über lokale Leitungen (Corporate Network) möglich und muss nicht zwingend über das Internet erfolgen.

Was sind die Vorteile gegenüber einer klassischen, also einer eigenen On-Premise-Hardwarelösung?
Ein grosser Vorteil ist die hohe Sicherheit im Datacenter wie etwa die ständige Überwachung durch Sicherheitspersonal und garantierte Strom- und Klima-Verfügbarkeiten per SLA. Der zweite grosse Vorteil ist die Skalierbarkeit, man zahlt immer nur die Ressourcen, die man auch wirklich braucht. Ebenso ist man sehr agil und kann schnell Ressourcen dazu- oder auch wegnehmen. Beim On-Premise-Ansatz muss man immer den maximalen Ressourcenbedarf einplanen, auch wenn man diesen nicht braucht. Die Lösung soll aber auch als Ergänzung dienen, also On-Premise betrieben sein, aber Disaster Recovery (DR) bei Cyberlink beziehen.

Wie sicher sind die Daten Ihrer Kunden?
Unsere Daten sind in Finma-konformen Datacentern abgelegt. Die Daten können verschlüsselt werden, und falls gewünscht verlassen die Daten nie unser Netzwerk. Sie werden also nicht über das Internet versendet, sondern bleiben im privaten Netzwerk von Cyberlink. Die Distributed Firewalls in NSX sind effizienter als klassische Firewalls, und durch unseren DDoS-Schutz, der bei allen Leitungen inkludiert ist, ist der Kunde stets bestens geschützt.

Welche Nutzer sprechen Sie mit dem virtuellen ­Datacenter an?
Unsere Kunden sind IT-Unternehmen und Reseller, die neu investieren müssen und etwa die Aufrüstung des physischen Datacenters oder die Ablösung der betriebenen Plattform umgehen wollen. Es können auch Softwarefirmen sein, die ihre Lösung als SaaS anbieten, sich aber nicht um den Infrastruktur-Teil kümmern wollen. Big Data rückt ebenfalls näher, da wir keine Ressourcen-Limiten haben und flexibel ausbauen können.

Wie können sich die Channelpartner beteiligen?
Unsere Plattform ist voll mandantenfähig. Durch unser umfassendes Selfservice-Portal (vRealize Automation) stehen den Channelpartnern alle Optionen offen. So können aus IaaS-Lösungen passende PaaS- oder SaaS-Lösungen gebaut und für Endkunden ein pfannenfertiger Service erstellt werden.

Welches Geschäftspotenzial bietet sich dem Channel?
Der Channel hat einen einfachen und schnellen Zugriff auf die neueste Cloud-Technologie und kann so relativ einfach auf der Cloud-Trendwelle ohne grossen Aufwand mitsurfen. Die Kundenbindung des Channelpartners erhöht sich massgeblich und erschliesst eventuell sogar neue Kundengruppen. Die meisten Endkunden haben vor allem Probleme bei der Transition, also der Migration der Daten in die Cloud, und benötigen viel Beratung und Support.

Quelle : IT-MARKT.ch

Die «smart, kompetent und leidenschaftlich» - Services für Unternehmen