Zurück
Jetzt teilen
07.Dezember 2022

Strommangellage – ist Auslagerung in die Cloud die Lösung?

Was passiert, wenn Ihr Server plötzlich keinen Strom mehr erhält? Auch wenn es keine Garantien bezüglich Stromverfügbarkeit gibt, das Datacenter ist der bestmögliche Ort, an dem sich Ihre Server und Workloads befinden können. Aber für welche Art von IT-Outsourcing soll man sich entscheiden?

Die Herausforderungen durch die aktuelle geopolitische Lage sprechen eindeutig für die IT-Auslagerung, denn mit der Absicherung und Resilienz eines Tier-3-Datacenters können Unternehmensstandorte kaum mithalten. Datacenter verfügen nicht nur über eigene Notstromaggregate, um kurzfristige Stromausfälle zu überbrücken. Bei einer Strommangellage zählen sie aller Wahrscheinlichkeit nach auch zu den kritischen Infrastrukturen, die von Kontingentierungen des Bundes ausgenommen sind.


Colocation oder Cloud?

Unternehmen, die auf die eigene IT-Infrastruktur nicht verzichten wollen, diese aber nicht mehr vor Ort betreiben möchten, entscheiden sich für Colocation. Die Stromversorgung ist im Datacenter bestmöglich gesichert und die Server bleiben in der Verantwortung des Unternehmens. Wenn doch eher eine Cloud-Lösung in Betracht gezogen wird, ist die Stromversorgung im Datacenter ebenfalls gesichert, aber Hardware und IT-Infrastruktur werden gestellt. Cloud-Services bieten zusätzlich grösstmögliche Flexibilität, um Leistungsparameter auch kurzfristig nach oben oder auch nach unten anpassen zu können. Zudem sind Redundanz-Lösungen deutlich günstiger als im Colocation-Bereich realisierbar. Für Unentschlossene bietet Cyberlink mit Disaster Recovery as a Service (DRaaS) einen cloudbasierten Service, der Daten, Applikationen und IT-Infrastruktur gleichermassen absichert, ohne gleich den produktiven Betrieb in die Cloud auszulagern. Die Datenverarbeitung wird nur im Desaster-Fall in die Cloud verlagert und Mitarbeitende können bei einem Stromausfall im Büro vom Homeoffice aus weiterarbeiten. Auslagerung ja, aber ob Colocation, Cloud oder erst einmal mit DRaaS beginnen, unsere Experten unterstützen Sie bei der Entscheidungsfindung, welche Option zu Ihrem Unternehmen passt.


Sicher und begleitet in die eigene Cloud.

Cyberlink lässt Sie nicht allein. Mit einem exklusiven Onboarding-Workshop unterstützen unsere Cloud Engineers Sie beim Einrichten der Cloud-Lösung inklusive Konfiguration und Test unter Beachtung aller Spezifikationen. Im Rahmen eines Proof of Concept (PoC) kann eine auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Cloud-Lösung drei Monate lang getestet werden. Mit diesem kostenlosen und jederzeit kündbaren Service können Cyberlink-Kunden den Leistungsumfang vorab prüfen und sich selbst ein Bild davon machen, welche operativen und finanziellen Vorteile ihnen zusätzlich durch die skalierbare Lösung sowie die nutzungsbasierte Abrechnung bei vollständiger Kostentransparenz entstehen.


Die Strompreisentwicklung wird jeden treffen.

Die jüngsten globalen Ereignisse werden in allen Bereichen zu einer deutlichen Kostensteigerung für den Energiebezug führen. Diese müssen insbesondere im Falle einer Colocation-Lösung auf den Kunden abgewälzt werden. Um diesen Umstand abzumildern, unterstützen wir schon heute unsere Kunden bei allfälligen Sparmassnahmen, die durch einen optimierten Server-Einsatz, das temporäre ausser Betrieb setzen oder gar durch die Auslagerung in die Cloud Energiekosten senken können. Daneben sind die Datacenter-Betreiber selbst laufend um die weitere Steigerung der Energieeffizienz bemüht.


Eine der modernsten Cloud-Plattformen der Schweiz bietet Sicherheit.

Die Virtual Private Cloud (VPC) von Cyberlink wird ausschliesslich in hochsicheren Tier-3-Rechenzentren im Raum Zürich betrieben, bietet modernste Infrastructure as a Service (IaaS) und wird regelmässig von einem unabhängigen Auditor nach ISAE-3402 überprüft. Die Datacenter-Infrastrukturen genügen strengsten Sicherheitsanforderungen wie jenen der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA).